Eddie Van Halen spielt live auf der Bühne

Guitar legend Eddie Van Halen (cq) jams during Van Halen's performance at the HP Pavilion in San Jose, Calif., on Tuesday August 10, 2004. Behind Eddie is Alex Van Halen on drums. (Sherry LaVars/Times)

Guitar Heroes

Eddie Van Halen

VERÖFFENTLICHT: 12. OKTOBER 2021

LESEDAUER: 4 MINUTEN

Ein Gitarrenpionier, der eine ganze Generation mit seinem einzigartigen Sound und seiner Tappingtechnik inspirierte. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Geschichte, das Equipment und den Spielstil von Eddie Van Halen.

Geschichte

Der in Amsterdam geborene Edward Van Halen begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierunterricht. Sein Vater war Jazzpianist, weshalb die Musik schon früh in seinem Leben einen hohen Stellenwert hatte. Er improvisierte, indem er sich Bach und Mozart ansah, und gewann den ersten Platz bei jährlichen Klavierwettbewerben. Außerdem hörte er von klein auf Bands wie die Beatles und Dave Clark Five und entdeckte schließlich die Gitarre, bevor er Eric Claptons Gitarrensoli aus seinen Cream-Songs Note für Note lernte.

Nachdem er 1972 mit seinem Bruder Alex eine Heavy-Rock-Band gegründet und auf Hinterhofpartys und in Clubs in Los Angeles gespielt hatte, trafen sie sich mit dem Sänger David Lee Roth und dem Bassisten Michael Anthony und gründeten die Gruppe „Mammoth“. Zu dieser Zeit experimentierte Eddie mit beidhändigem Tapping – ein Stil, der zu dieser Zeit im Metal und Hard Rock nicht üblich war. Die Band trat bald unter dem Namen Van Halen' auf und machte sich in der Musikszene von Los Angeles einen Namen.

Eddie mit seinem berüchtigten fliegenden Gitarrenkick auf der Bühne

UCLA Library Special Collections, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

1977 wurden sie von Warner Records unter Vertrag genommen. In den frühen Achtzigern wurde die Band zu einer der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten, als Ed Synthesizer und Keyboards einführte und damit den legendären Van-Halen-Song „Jump“ produzierte. Der Song erreichte Platz eins und brachte der Band eine Grammy-Nominierung ein.

Van Halen wurde 2007 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, neben Eddie Van Halen individuell für seine Arbeit als Gitarrist. Eddie Van Halen wirkte auch bei Titeln anderer Künstler mit, vor allem (wenn auch ohne Namensnennung) als Solist bei Michael Jacksons Hit „Beat It“. Leider verstarb Eddie am 6. Oktober 2020 nach einem langen Kampf gegen den Krebs im Alter von 65 Jahren, aber sein massiver Eindruck und Einfluss auf Generationen von Rockmusikern und Gitarristen bleibt bestehen.

Pedale

Wie seine Gitarren hat sich auch Eddies Pedalboard im Laufe der Jahre verändert. Zwei Dinge, die sich jedoch hartnäckig hielten, waren seine MXR-Phaser- und Flanger-Pedale, wobei der Phaser-Effekt vor allem auf dem kultigen Track „Eruption“ zu hören war. Daneben gab es noch das Echoplex Tape Echo und den MXR Six-Band EQ, die Eddie ebenfalls regelmäßig einsetzte. Der größte Teil der Verzerrung und des Drive-Sounds stammte aus Eddies Verstärkern.

Eddie Van Halen spielt Gitarre

Carl Lender, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

Die gesamte Band spielt gemeinsam auf der Bühne

Photographer: AnonymousPublisher: Billboard, Public domain, via Wikimedia Commons

Gitarren

Man kann nicht über EVH sprechen, ohne die berühmte „Frankenstrat“, auch bekannt als „Frankie“, zu erwähnen. Im Grunde ist es eine Superstrat, bei der Eddie den Sound einer Gibson mit Humbucker mit den Eigenschaften einer Fender Stratocaster kombiniert. Es ist eine wirklich einzigartige Gitarre, die von Eddie selbst gebaut wurde.

Im Laufe ihrer Geschichte wurde sie immer wieder umlackiert und fast alle möglichen Modifikationen wurden an ihr vorgenommen. Die Frankenstrat entstand, als Eddie bei Boogie Bodies Guitars einen unbearbeiteten Korpus aus Northern Ash für 80 Dollar und einen 50-Dollar-Ahornhals kaufte. Eddie lackierte die Gitarre schwarz, fand sie aber etwas langweilig, also benutzte er Abklebeband und weiße Farbe, um den charakteristischen Muster-Look der Frankenstrat zu kreieren. Die Gitarre war mit einem Gibson ES335 PAF-Humbucker-Tonabnehmer im Steg (den Eddie später in Wachs kochte!), einem Lautstärkeregler und Schaller-Mechaniken ausgestattet.

Später wurde die Gitarre noch weiter modifiziert und mit roter Fahrradfarbe bemalt. So entstand die ikonische EVH Frankenstrat, die man sofort erkennt. Eddie modifizierte seine Gitarren immer wieder und baute sie mit Charvel- und Danelectro-Hälsen und vielen weiteren Variationen um, bis er später seine eigenen EVH-Wolfgang-Gitarren unter seiner eigenen Marke entwickelte.

Verstärker & der „braune Sound“

Eddies Ton wurde im Laufe der Jahre viel analysiert und darüber spekuliert. Viele Spieler waren auf der Suche nach Eddies einzigartigem, sanften Distortion-Sound, der den Spitznamen „der braune Sound“ erhielt. Anfangs benutzte Eddie einen Standard-Verstärker, einen Marshall Superlead aus der Mitte bis Ende der 1960er-Jahre. Gelegentlich wurden kleine Modifikationen an seinen Superlead-Verstärkern vorgenommen, aber im Großen und Ganzen blieben die Verstärker unverändert. Eddie benutzte einen Ohmite Variac, der auf verschiedene Pegel eingestellt war, sowie eine Dummy Load Box. Eddie verwendete während seiner Tourneen Dutzende von Marshall Plexis und Superleads, bevor er mit anderen Verstärkermarken experimentierte, vor allem mit dem Signature Peavey 5150, den Van Halen später in seiner Partnerschaft mit Fender unter der Marke EVH verwendete.

Spielweise

Eddie Van Halens Spielstil war revolutionär und überbrückte die Kluft zwischen Rock und Metal in den 70er- und 80er-Jahren. Seine klassische Erziehung hatte einen gewissen Einfluss auf seinen Spielstil, insbesondere auf seine Art zu tappen. Eddie kombinierte massive, kraftvolle Powerchords mit extremer Geschwindigkeit und Fingerfertigkeit in Phrasen, gepressten Harmonien, riesigen charakteristischen Dive-Bombs und dem klassischen EVH-Tapping in den Stücken. Er schuf so einen Sound, den viele imitieren, aber nie wirklich nachahmen können. Eddie benutzte auch häufig einen Halbtonschritt/Ganztonschritt-Fingersatz, der mit drei Noten pro Saite in Dur und Moll gespielt wird.

Teilen Sie

Link kopieren

Mehr in dieser Serie

Alle
Angus Young spielt Gitarre auf der Bühne

Angus Young